zb 1

Dränierungssysteme – damals und heute

Entwicklung der Dränung
Die ältesten Berichte über Entwässerungen stammen von den Babyloniern, welche Rohre aus Ton verwendeten, um einen Grabhügel zu entwässern. Von den Römern ist überliefert, dass sie die Pontinischen Sümpfe trockenlegten. Allerdings taten sie dies noch mit Steinen und Strauchwerk.

Nach 1650 entstanden in England Dränierungssysteme aus Holz, Faschinen und Steinen (Kies). Daraufhin dränierte man mit Dachziegeln, die als Vorläufer der Dränungsrohre aus Ton angesehen werden. Die Erfindung der Dränrohrpresse für Ton brachte der Dränung in Europa einen raschen Aufschwung. Die offene Entwässerung wurde größtenteils durch unterirdische Rohrsysteme ersetzt.

Dennoch ist die Grundlage jeder Dränung − bis heute − immer ein System künstlich angelegter oder naturgegebener Vorfluter (offen oder geschlossen) zur Ableitung des überschüssigen Wassers, z.B. über Grabensysteme oder Bäche.

Dränmaschine trifft Lasertechnik
Nach 1950 wurden verstärkt Dränmaschinen zum Verlegen von Rohren eingesetzt. Um 1960 kamen die ersten Dränrohre aus Kunststoff auf den Markt. Seit 1972 werden Dränpflüge eingesetzt, die den Boden lediglich aufschlitzen, also ohne zu graben arbeiten. Diese rationelle Methode setzt voraus, dass eine sicher wirkende Tiefensteuerung das Gefälle gewährleistet. Deshalb werden die Maschinen heute mit Laser gesteuert, wodurch das Gefälle optimal genutzt wird. Auch bei sehr geringen Höhenunterschieden ist dies durch die Lasertechnik möglich.

Stellenwert der Dränung heute
Heute ist die Dränung aus der Landwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Sie gilt als diejenige Meliorationsmethode, die nicht nur Ertragssteigerungen zur Folge hat sondern eine mechanisierte Landwirtschaft überhaupt erst möglich machte.

In Norddeutschland gibt es zwar nur noch wenige Flächen, die nicht dräniert sind, doch sind die meisten dieser Drainierungssysteme heute reparatur- oder erneuerungsbedürftig, da sie stammen aus den 1960er und 1970er Jahren. In den Neuen Bundesländern sind solche „Meliorations-Bauwerke“ häufig schon um 1910/20 entstanden − und in der Regel stark erneuerungsbedürftig.

Doch ob nun Erneuerung oder Reparatur, in Ost oder West: Gut funktionierende Drainagen sind immer ihr Geld wert, wie Wirtschaftlichkeitsrechnungen und andere Vorteile von Drainagen zeigen.

Leistungen & Vorteile

Planung Präziser Dränageplan mit Hilfe von GPS für eine exakte Positionsbestimmung. Weiterlesen...

Ertragssteigerung Mit einer Dränung erreichen Sie Erstragssteigerungen bis zu 100%. Weiterlesen...

Instandhaltung Drainagerohr

Drainage verlegen Verlegung/ Installation von Drainagen auf landwirtschaftlichen Flächen. Weiterlesen...